Bettina Scheer

Mit der Bezeichnung „Die Gedankentrainerin“ habe ich für mich eine berufliche Identität gefunden, die meine jahrelange Arbeit als Coach und Trainerin auf den Punkt bringt.

Mitte der Neunziger saß ich als Teilnehmerin in einem Seminar und der Trainer fragte in die Runde:

Was ist das Einzige, was ihr in eurem Leben beeinflussen könnt?“ Die Antwort war: „Eurer Denken, euer Fühlen und euer Handeln.

Dieser Satz hat mich nicht mehr losgelassen. Wenn ich bewusst wahrnehme, was ich denke, dann nachspüre, was ich fühle, wird mir klar, wie genau diese Logik den Einfluss auf mein Handeln ausmacht. Heute ist diese Aussage in mein Leben integriert, wie jeden Tag Zähne putzen. Sie ist eine Haltung geworden, die mir nicht nur meine eigene Autonomie zurückgegeben hat, sondern auch großen Respekt und Verständnis für andere. Wir denken Tag und Nacht, ununterbrochen. Viele Gedanken sind hilfreich und viele sind Saboteure.
2004 habe ich mich intensiv mit einer Methode beschäftigt, die es ermöglicht, die eigenen Gedanken erst einmal zu erkennen, um so herauszufinden, was sie mit einem machen. Welche sind hilfreich und welche hindern mich? Welche schränken mich ein – bringen mir Ärger und schlechte Laune? Oder machen mir sogar Angst? Und im zweiten Schritt sinnvoll mit diesem Bewusstsein zu arbeiten. Mein Leben selbstbestimmt zu gestalten, unabhängig und frei von den Umständen. Ich habe dadurch meine berufliche Freiheit erlangt. Meine sichere Angestelltentätigkeit nach über 25 Jahren gekündigt und mich selbständig gemacht.

Ich bin Jahrgang 1966, Diplom-Verwaltungswirtin, zertifizierte Trainerin und Coach. Habe über 25 Jahre Berufserfahrung in der Verwaltung und einem großem Unternehmen. War Führungskraft mit Personalverantwortung und meinem Angestelltendasein sehr treu.

Die letzten Jahre habe ich überwiegend als Kommunikations- und Führungskräftetrainerin, Coach für Führungskräfte, Unternehmer und Teams und Beraterin mit den Schwerpunktthemen Unternehmensaufbau und –Entwicklung gearbeitet.
Moderation von Teamberatungen, Diskussionsforen und Entwicklungsprozessen in Unternehmen gehörten dazu.

Für mich steht der Mensch als Individuum im Mittelpunkt. Menschen verstehen und ihre Bedürfnisse und Erwartungen ernst nehmen, sind für mich ein Grundverständnis.

Das, was wir Menschen am meisten brauchen, ist ein Mensch, der uns dazu bringt, das zu tun, wozu wir fähig sind. (R.W. Emerson)

Coaching als Filtersystem

Wir filtern unser Wasser und unsere Kraftstoffe. Wir kontrollieren unsere Nahrung, unsere Konsumgüter, ja sogar unsere Luft auf schädliche Rückstände. Doch wie sieht es mit unseren Gedanken aus?

Coaching als Filtersystem

Bettina Scheer

Nehmen Sie Kontakt zu mir auf!

Kontakt